Gemüsebau Anton Schamberger * Feldmochinger Str. 12 * 80992 München * Tel.: 089 142226
Münchner Frischgemüse aus umweltgerechtem Anbau

Gemüse, Salate und Gewürzkräuter in großer Auswahl und bester Qualität frisch bei Ihrem Münchner Gärtner


Kohl

Weißkohl, WeißkrautWeißkraut (Weißkohl), Blaukraut (Rotkohl) und Wirsingkohl sind die drei wichtigsten Kopfkohlarten. Früher haftete Kohl das Image des Arme-Leute-Essens an, doch Kohl hat längst Einzug in die feine Küche gehalten - und das ist gut so, denn Kohl hat geschmacklich und gesundheitlich viel zu bieten: 100 g Kohl decken zur Hälfte den Tagesbedarf an Vitamin C und den Bedarf an Vitamin K sogar ganz. Wirsing ist zudem reich an Folsäure.

Mit ihrem Wasser- und Ballaststoffreichtum passen die Kohlgemüse auch gut in die schlanke Küche - sie füllen den Magen und machen satt bei wenig Kalorien. Ein weiteres Gesundheitsplus sind die im Kohl enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe, wie beispielsweise Karotinoide, Flavonoide, Sulfide und die Glukosinolate - letztere eine Stoffgruppe, die hauptsächlich in Pflanzen der Kreuzblütler-Familie vorkommen und die gegen Krebs wirken sollen. Allerdings werden Glukosinolate durch Hitze und Gärung abgebaut - ein Grund Kohl auch ab und zu roh als Krautsalat zu genießen.

Da Kohl gut lagerbar ist, gehört er zu den Gemüsen, die ganzjährig aus heimischer Produktion angeboten werden können. Das spart Transportenergie und schont damit die Umwelt.


Was steckt im Kohl?

100 g essbarer Anteil enthält

Weißkraut roh

Blaukraut roh

Wirsing roh

Tagesbedarf eines Erwachsenen (Schätzwerte)

Kalorien

24 kcal

21 kcal

25 kcal

1700 bis 2500 kcal

Ballaststoffe

3 g

2,5 g

2,5 g

k. A.

Vitamin A

0,012 mg

0,003 mg

0,007

0,8 bis 1 mg

Vitamin B1

0,05 mg

0,07 mg

0,05 mg

1,1 bis 1,4 mg

Vitamin B2

0,05 mg

0,05 mg

0,07 mg

1,5 bis 1,7 mg

Vitamin C

47 mg

50 mg

50 mg

100 mg

Vitamin K

0,07 mg

0,025 mg

k. A.

0,06 bis 0,08 mg

Vitamin E

1,7 mg

1,7 mg

2,5 mg

12 mg

Kalzium

49 mg

35 mg

47 mg

800 bis 1200 mg

Kalium

208 mg

267 mg

252 mg

2000 mg

Magnesium

23 mg

18 mg

12 mg

300 bis 400 mg

Eisen

0,5 mg

0,5 mg

2,5 mg

10 bis 15 mg

Folsäure

0,031 mg

0,035 mg

0,09 mg

0,4 mg

Selen

0,003 mg

0,001 mg

0,001 mg

0,02 bis 0,1 mg

Zink

0,22 mg

0,24 mg

0,262 mg

12 bis 15 mg


k. A.= keine Angaben
Quellen: Die große GU Nährwert Kalorien Tabelle (Gräfe und Unzer Verlag) u. a.


Gesundheitswirkungen im Überblick

  • Unterstützend beim Abnehmen
  • Nervenberuhigend
  • Stimmungsverbessernd
  • Immunsystem stärkend
  • Blutdrucksenkend
  • Schützend für das Herz
  • Darmtätigkeit anregend
  • Vorbeugend gegen Krebs
  • Kohlwickel lindern Hals- und Gelenkschmerzen sowie Juckreiz durch Insektenstiche verursacht



Tipps

Kohl wird durch Beigabe von Kümmel leichter bekömmlich.

Seine Farbe erhält Rotkohl durch den wasserlöslichen Farbstoff Anthozyan. Er ändert seine Farbe in Abhängigkeit der Säurestärke des Bodens. Auf sauren Böden, die vornehmlich in Norddeutschland zu finden sind, wächst Rotkohl und auf den alkalischen Böden des Südens das Blaukraut. Die Farbe lässt sich auch nachträglich durch die Zugabe von Essig oder Zitronensaft verändern.

Kohl ist ein Ganzjahresgemüse: Krautsalat (oder die amerikanische Variante mit Sauerrahm und Mayonnaise  “coleslaw”) schmeckt besonders erfrischend im Sommer als Beilage zu gegrilltem oder gebratenem Fleisch. Kohleintopf und Kohlrouladen wärmen uns an trüben Herbst- und kalten Wintertagen. Sauerkraut mit Blut- oder Leberwurst bringt unsere Eisenvorräte auf Vordermann, denn das im Sauerkraut enthaltene Vitamin C fördert die Eisenaufnahme.


Rezeptvorschlag

Deftiger Weißkraut-Eintopf

 

Gemüsebau Anton Schamberger * Feldmochinger Str. 12 * 80992 München * Tel. 089 14 22 26 * info@schamberger-gemuese.de